Archive for the ‘Ángel’ Category

☯ Hmm… Was hab ich 2013 getan? ☯

Sonntag, Dezember 29th, 2013

Gute Frage…
Was habe ich getan…
Habe ich etwas getan…
und wann habe ich etwas getan…

**************************************

Außer die Oberfläche meines Blogs zu ändern,
habe ich nicht wirklich etwas getan.

Doch… einigen Menschen habe ich frohe Weihnachten gewünscht.
Es waren wohl die Gleichen, denen ich auch einen guten Rutsch
wünschen werde.

Ich war ca. 6x draußen, also außerhalb der Wohnung.
Grund… regelmäßige Kontrolle meiner Lunge und kurz bei Freunden um etwas
vorbei zu bringen.

Aber ansonsten steht die Frage offen…
Was habe ich 2013 getan?

Ich frage mich seit Wochen wer oder was bin ich überhaupt.
Manch Anderer könnte mir darauf antworten:
„Du bist die Panik, das Chaos, die absolute Stille, das Nichtstun.
Du bist die, die immer und vor allem wegläuft.
Die sich extrem über etwas freuen kann und extrem traurig ist,
wenn jemandem etwas widerfährt, was nicht gut für denjenigen ist.
Du bist diejenige, die weint, weil sie vermisst,
die weint, weil die Uhr nicht zurückzudrehen ist.“

Ja das mag alles stimmen, das mag wirklich alles so aus Sicht
Anderer aussehen. Vielleicht auch aus meiner, aber ich kann
es nicht einordnen. Ich könnte jetzt schreiben, das ich ja weiß
woran es liegt und das ich genau weiß, dass das alles so stimmt,

aber ich fühle es anders. Ich fühle mich gut, glaube ich. Ich habe
den liebsten Mann seit 7 Jahren an meiner Seite. Ich habe 5 süße
kleine Wollknäuel neben mir im Käfig und ich habe meine
Rattenprinzessin. Das liebste kleine Wesen überhaupt. Leider fängt sie
an mehr und mehr zu schlafen und am Liebsten neben mir auf dem Sofa.

Sie frisst und trinkt noch normal, aber sie wird zusehends schwächer.
Sie wird alt und ich verfallen bei dem Gedanken in fürchterliche Panik.
Sie musste sich nicht in mein Herz schleichen :) sie war sofort drin.
Ich sehe immer noch den kleinen blauen Karton, den mein Schatz

mitbrachte und aus dem eine kleine neugierige, aber sehr ängsliche
Nase rausguckte. Eine Woche haben wir 2 gebraucht um uns kennenzulernen
und seitdem sind wir unzertrennlich. Meine kleine Rattenprinzessin ist allerdings
ganz schön unverschämt :) wenn es um Platz auf dem Sofa geht *lach* ich
wußte gar nicht, das sich ein so kleines Wesen soooo breit machen kann.
Manchmal fehlt nicht viel und ich habe nur noch Platz auf dem Fussboden :D

Ja so eine kleine Prinzessin kann ganz schön einnehmend sein.
Sie ist meine kleine, große Liebe und das weiß sie nur zu genau :D
kleine schlaue Zicke

Ich habe auch wieder einmal festgestellt, das ich mich an so gut
wie nichts aus meiner Kindheit erinnern kann. Es ist fast so als wäre
da nie etwas gewesen.

Doch eins habe ich getan :) ich habe einen Therapeuten um Gespräche gebeten…
Gestern… Nach ca. 2 Jahren habe ich mich durchgerungen und vielleicht auch
eingesehen,dass ich es niemals alleine heraus finde, wer und/oder was ich bin…

**************************************

Hmm… Aber was habe ich denn nun getan?

❣❣❣ Für eine Freundin ❣❣❣

Mittwoch, September 26th, 2012

Weshalb konnte man nicht…
das ganze Leben hindurch die Fähigkeit bewahren…
Erde und Gras und…
rauschenden Regen und Sternenhimmel…
als Seligkeiten zu erleben?

Astrid Lindgren schrieb dies

Und du hast es immer versucht
und auch anderen Menschen gezeigt,
dass es funktionieren kann
Der einzige Unterschied war die Farbe
Eine immerwährende, wunderschöne, friedvolle, lila Welt
mit bezaubernden, liebenswerten Elfen
und einem ebensolchen MarsMädchen

Wir werden dich immer vermissen
Es war schön dich kennen zu dürfen
Wir haben dich lieb,
Wir werden dich immer lieb haben
Du wirst deinen Platz in meinem und in Sindris Herzen für alle Zeiten haben

 

Ω ΜΣΜΣ∏ƬΘ Ω

Montag, September 24th, 2012


Vor meinem eignen Tod ist mir nicht bang,

Nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.

Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?

Allein im Nebel tast ich todentlang

Und laß mich willig in das Dunkel treiben.

Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.

Der weiß es wohl, dem gleiches widerfuhr;

Und die es trugen, mögen mir vergeben.

Bedenkt: den eignen Tod, den stirbt man nur,

Doch mit dem Tod der andern muß man leben.

(Mascha Kaléko, Memento)